Wie wirkt sich Magnesium auf den Schlaf aus?

Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen, bevor Sie zu dem Nahrungsergänzungsmittel greifen.

Man hört es immer wieder: Schlaf ist für jeden Aspekt Ihres geistigen und körperlichen Wohlbefindens von entscheidender Bedeutung. Das bedeutet in erster Linie, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten, wenn Sie nicht gut schlafen, denn das Problem könnte durch eine Reihe von Gesundheitszuständen verursacht werden, z. B. Schlafapnoe, Demenz oder sogar einige psychische Störungen.

Manchmal liegt jedoch nichts Konkretes vor, und um mehr Ruhe zu bekommen, müssen Sie Ihre Lebensgewohnheiten ändern. Das kann die Einnahme von Melatonin sein oder das Experimentieren mit CBD, aber es gibt noch einen anderen Weg, von dem Sie vielleicht noch nichts gehört haben: Magnesium, ein Nährstoff, der in vielen Lebensmitteln vorkommt und sogar zur Verbesserung der Schlafqualität beitragen kann.

Was ist Magnesium?

Eine ausreichende Magnesiumzufuhr ist aus mehreren Gründen wichtig. Erstens ist Magnesium notwendig, damit der Körper ausreichend Energie produzieren kann.  Magnesium spielt außerdem auch eine Rolle bei der Entwicklung der Knochen und trägt sogar zu wichtigen Körperfunktionen wie einem normalen Herzrhythmus und Muskelkontraktionen bei.

Gute Magnesiumquellen sind grünes Blattgemüse wie Spinat sowie Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

Wie kann die Einnahme von Magnesium Ihnen beim Schlafen helfen?

Um es klar zu sagen: Die Verschreibung von Magnesium zur Verbesserung des Schlafs ist nicht unbedingt eine gängige Vorgehensweise.  Die Theorie besagt, dass Magnesium durch Beruhigung des zentralen Nervensystems wirkt.

Die Leute beziehen sich manchmal darauf, weil es früher einige Studien gab, die aber nicht aussagekräftig waren auch das ist erwähnenswert: Die Vorteile der Einnahme von Magnesium für den Schlaf wurden nur bei älteren Patienten beobachtet, was bedeutet, dass die Einnahme von Magnesium für den Schlaf für Sie möglicherweise nicht von Vorteil ist, wenn Sie jünger oder mittleren Alters sind.

Dennoch kann die Einnahme eines Magnesiumpräparats jeden Abend vor dem Schlafengehen nicht unbedingt schaden – vorausgesetzt, Sie haben einen Schlafmediziner konsultiert, damit Sie sich nicht unnötigerweise selbst mit Magnesiumpräparaten behandeln. Aber sobald Sie einen Schlafspezialisten aufgesucht haben, der durch eine umfassende Untersuchung alles andere ausgeschlossen hat, kann es nicht schaden, zu Magnesium zu greifen, wenn Sie immer noch Schlafprobleme haben.

Wie kann man Magnesium sicher für den Schlaf einnehmen?

Wenn Sie glauben, dass Magnesium Ihnen helfen könnte, besser zu schlafen, können Sie es ganz einfach über Ihre Ernährung aufnehmen. Es wird empfohlen, dass alle Frauen zwischen 19 und 30 Jahren täglich 310 Milligramm Magnesium zu sich nehmen. Ab dem 31. Lebensjahr liegt die empfohlene Zufuhr bei 320 Milligramm.

Eine zu hohe Magnesiumzufuhr könnte jedoch gefährlich sein: Magnesium in hohen Konzentrationen könnte den Magnesiumspiegel im Blut erhöhen, und das kann das Herz beeinträchtigen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Einnahme eines Magnesiumpräparats vor dem Schlafengehen. Allerdings sollten Sie dies auf jeden Fall zuerst mit Ihrem Hausarzt besprechen. Wenn Ihr Arzt der Einnahme von Magnesium zustimmt, ist es – wie bei allen Medikamenten – wichtig, dass Sie sich an die empfohlene Dosierung auf dem Etikett halten.