Die 5 besten Obst- und Gemüsesorten, damit Sie ihren Winter gesund überstehen!

Wenn Sie im Rhythmus der Jahreszeiten einkaufen, sparen Sie nicht nur Geld, sondern können auch davon ausgehen, dass das gekaufte Obst und Gemüse schmackhafter und nahrhafter ist.

Wenn Sie schon einmal eine Melone mitten im Winter gekauft haben, haben Sie zweifellos den Unterschied im Geschmack und im Preis im Vergleich zu ihrem Pendant im Sommer bemerkt. Das liegt daran, dass saisonale Lebensmittel frischer und preiswerter sind und mehr Geschmack und Nährstoffe enthalten als Obst und Gemüse, das außerhalb der Saison verzehrt wird. Außerdem ist der Verzehr von saisonalen Produkten umweltfreundlicher, da sie nicht über weite Strecken transportiert werden müssen, was wiederum bedeutet, dass Sie die lokale Wirtschaft und die Landwirte unterstützen.

Glücklicherweise macht Mutter Natur keine Winterpause, wenn es darum geht, köstliche Produkte zu produzieren. Auch wenn Sie mit einigen winterlichen Obst- und Gemüsesorten vertraut sind, gibt es wahrscheinlich ein gutes Stück, das Sie noch nicht probiert haben. Hier sind 5 Obst- und Gemüsesorten, die in den kälteren Monaten geerntet werden. Halten Sie beim nächsten Besuch in Ihrem Lebensmittelgeschäft oder auf dem Bauernmarkt die Augen offen.

Rote Bete

Rote Bete ist ein Wurzelgemüse mit einem charakteristischen rubinroten Farbton und essbaren grünen Blättern. Sie liefern eine ganze Reihe von Nährstoffen wie:

Kalium, ein Mineral, das zur Regulierung des Blutdrucks beiträgt.

Mangan, ein Mineralstoff, der für die Kollagenproduktion benötigt wird und die Gesundheit von Haut und Gelenken unterstützt.

B-Vitamine, wie Folat, die Energie liefern. Die Forschung hat außerdem einen Zusammenhang zwischen einer geringen Folataufnahme und Depressionen festgestellt.

Wie man sie isst: Einfach schälen, in Würfel schneiden und mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer würfeln, bevor man sie in den Ofen schiebt und röstet, bis sie weich sind. Rote Bete schmeckt pur oder in einem mit Gartensalat mit Balsamicodressing.

Brokkoli

Dieses knackige Grün gehört zur Familie der Kreuzblütler. Eine 2021 im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie untersuchte 684 ältere Frauen und fand heraus, dass diejenigen, die mehr Brokkoli aßen, weniger Kalziumablagerungen in ihren Arterien aufwiesen. Mineralische Kalziumablagerungen können zu Arterienverkalkung führen und sind mit einem höheren Risiko für Krankenhausaufenthalte und Todesfälle im Zusammenhang mit Herzerkrankungen verbunden. Außerdem enthält Brokkoli Ballaststoffe und Vitamin K, das die Knochengesundheit unterstützt.

Wie man ihn isst: Es gibt unzählige Möglichkeiten, Brokkoli zuzubereiten. Ein empfehlenswertes Rezept ist es, den Brokkoli leicht zu dämpfen, bis er bissfest ist, und ihn dann mit geröstetem Paprikapesto zu beträufeln.

Rosenkohl

Rosenkohl – ein Cousin des Brokkolis – ähnelt dem Babykohl. Aber lassen Sie sich nicht von ihrer Größe täuschen: Diese kleinen Juwelen sind wahre Kraftpakete an Antioxidantien. Antioxidantien sind Moleküle, die Zellschäden bekämpfen und so das Risiko von Krankheiten wie Krebs, Herzerkrankungen und Alzheimer verringern.

Wie man sie isst: Die köstlichste Art, diese kleinen Wundermittel zuzubereiten, ist, sie im Ofen zu rösten, bis ihre Ränder golden und knusprig sind. Einfach waschen, putzen, trocken tupfen, halbieren und mit Avocadoöl und Salz anmachen, bevor man sie auf ein Backblech legt. Bei 180°C für 15-20 Minuten backen.

Karotten

Karotten enthalten viel Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandelt. Dieser wichtige Nährstoff unterstützt die Immunfunktion und die Knochengesundheit und wirkt als Antioxidans, das die Zellen vor krankheitsverursachenden Schäden schützt.

Wie man sie isst: Sie können Karotten sowohl in pikante als auch in süße Gerichte einbauen. Schneiden oder hacken Sie sie zum Beispiel für Gartensalate, Gemüsechili und Eintopf. Oder würzen Sie ganze Karotten mit saftiger Ananas und Zimt und rösten Sie sie im Ofen. Sie können auch Karottenmuffins, Karotten-Haferflocken-Kekse oder einen Karotten-Walnuss-Kuchen backen.

Preiselbeeren

Diese wunderschönen Beeren sind in der Regel von September bis Januar frisch erhältlich und liefern wichtige Nährstoffe wie Vitamin C und Ballaststoffe für einen Teil des Winters. Eine in der Zeitschrift Clinical Nutrition veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2020 ergab, dass der Verzehr von Cranberries dazu beitragen kann, einen gesunden Blutdruck und Body-Mass-Index (BMI) aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern.

Wie man sie isst: Während der Feiertage sehne ich mich nach selbstgemachter Cranberrysauce, die man durch Kochen der Beeren in frisch gepresstem Orangensaft mit Ahornsirup und Gewürzen herstellen kann. Sie können sie als Beilage, Sauce, Topping oder Aufstrich verwenden und mit Haferflocken, Pfannkuchen, Joghurt, Milchreis oder sogar Eiscreme kombinieren.